Frohe Weihnachten (Merry Christmas)

Gold, Weihrauch und Myrrhe. Das brachten drei gebildete Menschen zu der Geburt desjenigen, der begründet warum wir heute Weihnachten feiern.

Weihrauch und Myrrhe erinnern mich an spirituelle Orte. In Deutschland finden wir diesen Geruch in der Kirche und vielleicht in bestimmten Parfums. In Asien schwirrt der Incense-Geruch durch die Straßen, vermischt mit dem Geruch von Gewürzen, Lotus, Marigold oder anderen Blüten, frittiertem Essen, und Staub.

Je nachdem was wir unser Leben lang gerochen haben, erinnern uns Gerüche an Bilder, Lebensmomente, und Gefühle. Weihnachten riecht so vielleicht wie süßes Gebäck, Tanne, Zimt und Glühwein; Herbst eher wie Laub, Äpfel und Kürbis, usw.

Wir nutzen Gerüche in Form von Parfums, um unsere Umwelt zu manipulieren (wieder so ein psychologischer Ausdruck! gemeint ist: beeinflussen). Parfumhersteller arbeiten mit unseren Assoziationen und gestalten Gerüche zu bestimmten Jahreszeiten, Gedichten und Büchern (vgl. BPAL). Es gibt auch Künstlerinnen, die gar den Geruch ganzer Städte nachbauen (vgl. Smellscape).

Wir tragen Rosenduft, Moschusduft, oder Cologne wenn wir uns zu einem Date verabreden, und unser Lieblingaparfum um uns wohlzufühlen, oder um implizit unseren Status zu zeigen. Und genau auf diese Art können uns andere auch beeinflussen:

Ein umweltpsychologischer Feldversuch aus der Marketingforschung zeigte, dass ein angenehmer Duft im Laden die Reaktionen und Ladenbewertungen von Konsumenten positiv beeinflussen kann (Spangenberg, Grohmann, & Sprott, 2005).

Das Forscherteam manipulierte Weihnachtsmusik und Nicht-Weihnachts-Musik im Zusammenhang mit oder ohne Weihnachtsgeruch – in einem Laden – zur Weihnachtszeit.

Obwohl weder Musik noch Geruch als alleiniger Einflussfaktor signifikant waren, gab es eine Interaktion: Weihnachtsduft führte zu günstigeren Bewertungen des Geschäfts und zu einer stärkeren Absicht, den Laden nochmal zu besuchen – aber nur, wenn gleichzeitig Weihnachtsmusik gespielt wurde. Anderseits führte der Weihnachtsduft in einigen Fällen aber auch zu weniger günstigen Bewertungen, nämlich dann, wenn nicht gleichzeitig Weihnachtsmusik gespielt wurde (also: bei der normalen Musik).

Das Forscherteam schlussfolgerte, dass es für den Handel sinnvoll sein könnte, Kombinationen von Düften und Musik kongruent auszuwählen, UND zwar so dass sie auch *kongruent* mit den Erwartungen der Kunden und Kundinnen sind. Wir erwarten z.B. eine Kombination von Weihnachtsmusik mit einem Weihnachtsduft zur Weihnachtszeit, aber die Faktoren einzeln sind seltsam.

Mit dieser natürlich eher spaßig gemeinten Studie und diesen Worten:

Frohe Weihnachten. Ich wünsche euch Gesundheit, Erfolg und sehr gute Momente in 2019.

Ich freue mich wenn wir uns wieder lesen; 2019, hier. Dann gerne mehr zu Themen, die euch interessieren. Schreibt deswegen wenn ihr mögt gerne im Kommentarfeld, welche Fragen oder Themen euch interessieren. Bis bald und besinnliche Feiertage:)

Referenzen (Nein, keine affiliates)

Forschung

Spangenberg, E. R., Grohmann, B., & Sprott, D. E. (2005). It’s beginning to smell (and sound) a lot like Christmas: the interactive effects of ambient scent and music in a retail setting. Journal of business research, 58(11), 1583-1589.

Kunst

Sensorymaps

haben künstlerisch Gerüche von Städten untersucht

Parfum

BPAL Parfums

machen Parfums zu Gedichten, Büchern und Jahreszeiten. Beispiel: Glühwein Parfüm; oder Sherlock Holmes oder Alice in wonderland (Webseite ist verwirrend aber es ging mir ins Prinzip).

Weiterlesen? Aber gerne!

Quercia, D., Schifanella, R., Aiello, L. M., & McLean, K. (2015). Smelly maps: the digital life of urban smellscapes. arXiv preprint arXiv:1505.06851.

English Version (via DeepL.com)

Gold, incense and myrrh. This brought three educated people to the birth of the one who is the reason why we celebrate Christmas today.

Frankincense and myrrh remind me of spiritual places. In Germany, we find this smell in the church and perhaps in certain perfumes. In Asia, the incense smell buzzes through the streets, mixed with the smell of spices, lotus, marigold or other flowers, fried food, and dust.

Depending on what we have smelled throughout our lives, smells remind us of images, life moments, and feelings. Christmas may smell like sweet pastries, fir, cinnamon and mulled wine; autumn more like leaves, apples and pumpkin, etc.

We use scents in the form of perfumes to manipulate our environment (again a psychological expression! I mean: to influence). Perfume manufacturers work with our associations and create odours at certain times of the year (cf. BPAL). There are also artists who even recreate the smell of entire cities (see Smellscape).

We wear the scent of roses, musks, or cologne when we arrange a date, and our favourite perfume to feel good, or to implicitly show our status. And exactly in this way others can also influence us:

An environmental-psychological field test from marketing research showed that a pleasant scent in the shop can have a positive influence on the reactions and shop evaluations of consumers (Spangenberg, Grohmann, & Sprott, 2005).

The research team manipulated Christmas music and non-Christmas music with or without a Christmas smell – in a store – at Christmas time.

Although neither music nor smell were significant as the sole influencing factor, there was an interaction: Christmas scent led to more favorable business valuations and a stronger intention to visit the store again – but only if Christmas music was played at the same time. On the other hand, in some cases the Christmas scent also led to less favourable ratings, namely when Christmas music was not played at the same time (i.e. with normal music).

The research team concluded that it might be useful for retailers to select combinations of fragrances and music in a congruent way AND so that they are also *congruent* with customers‘ expectations. For example, we expect a combination of Christmas music with a Christmas scent at Christmas time, but the factors individually are strange.

With this of course rather as fun meant study and these words:

Merry Christmas. I wish you health, success and very good moments in 2019.

I am looking forward to seeing you here again. If you like, write in the comment field which questions or topics you are interested in, and I will try to write about those. See you soon and enjoy your holidays:)

References (No, No affiliates)

Research

Spangenberg, E. R., Grohmann, B., & Sprott, D. E. (2005). It’s beginning to smell (and sound) a lot like Christmas: the interactive effects of ambient scent and music in a retail setting. Journal of business research, 58(11), 1583-1589.

Art

http://sensorymaps.com

Perfum (No,I don’t do affiliates).

https://blackphoenixalchemylab.com

Read further:

Quercia, D., Schifanella, R., Aiello, L. M., & McLean, K. (2015). Smelly maps: the digital life of urban smellscapes. arXiv preprint arXiv:1505.06851

Links are only active above

4 Kommentare zu „Frohe Weihnachten (Merry Christmas)

  1. Alles Gute im Neuen Jahr und danke für deine bisherigen interessanten Beiträge! Vielleicht gibt es im nächsten Jahr einmal etwas zum Thema „Warteräume“ aus deiner Feder?

    Gefällt 1 Person

  2. Ich danke Dir dass Du begeistert und lokal mitgelesen hast und mir so ist durch tolle Diskussionen in den Kommentaren eine gute Stimmung brachtest. Notiert: 2019 gibt es etwas zum Thema „Warteräume“ 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.